Partnerschaft Herringen - Neufchateau

Von Walter Gutte

 

Im Rahmen der Städte - Partnerschaft zwischen dem Stadtteil Hamm-Herringen und der Stadt Neufchateau (seit 1966) treffen sich auch Schachspieler zu freundschaftlichen Vergleichen.

 

Das erste Treffen fand vom 26.-28.5. 1979 in Neufchateau statt. Es wurde an 8 Brettern gespielt. Zu Ehren der Schachspieler aus Herringen fand dieses Spiel im Ehrensalon des Rathauses statt und wurde von den Königsspringern mit 4,5:3,5 gewonnen.

 

Durch mehrmaligen Wechsel im Vorstand der Schachgruppe in Neufchateau dauerte es 10 Jahre bis zur nächsten Begegnung der Schachspieler. Hier die weitere Auflistung der Treffen:

 

Jahr  Ort               Ergebnis   Teilnehmer
1989 Herringen       3,5:1,5          5
1989 Neufchateau   2,5:5,5          8
1990 Herringen       2,5:2,5          5         
1991 Neufchateau   2,0:6,0          8
1992 Herringen       3,5:1,5          5
1993 Neufchateau   3,0:4,0          7
1994 Herringen       5,5:2,5          8
1995 Neufchateau   2,5:3,5          6
1996 Herringen       4,5:1,5          6
1997 Neufchateau   2,0:2,0          4
1998 Herringen       3,0:3,0          6
1999 Neufchateau   2,5:3,5          6
2000 Herringen       2,0:3,0          5
2001 Neufchateau   3,0:3,0          6
2002  Kein Treffen     
2003 Neufchateau   1,5:4,5          6
2004  Herringen      3,5:1,5          5
2005  Kein Treffen    
2006  Neufchateau                       6

 

1995 waren noch einmal 4 Spieler aus Neufchateau anlässlich des Jubiläumsturniers (50 Jahre Königsspringer Herringen) in Herringen.

Im Jahr 2002 fand kein Treffen statt, da die Sportler in Neufchateau keinen freien Termin hatten.

Die Unterbringung der Schachspieler wurde fast immer in Privat-Quartieren organisiert. Kleine Geschenke werden von beiden Seiten ausgetauscht.

 

Seit 1992 haben wir ein Wandbrett angeschafft auf dem die Treffpunkt-Termine festgehalten werden. Der reisende Verein bringt dieses Wandbrett zum Gastgeber mit.

 

Am jeweiligen Anreisetag findet immer ein Blitzturnier statt, das fast immer erst weit nach Mitternacht beendet ist. Am Vormittag des zweiten Besuchstages werden den Gästen im Land des Gastgebers einige Sehenswürdigkeiten gezeigt. Unter anderem waren wir mit unseren Gästen an der Sperrmauer Möhnesee, Schloss Nordkirchen, Maxipark, Stadtrundgang in Hamm mit Einkaufsbummel und Mittagessen. In Frankreich besuchten wir das Geburtshaus der Jean d' Arc in Domremy, die riesige Kathedrale in Coussey, die Ausgrabungen des Amphitheaters in Grand sowie das interessante Holzmuseum in Liftol.

 

Diese Treffen dienen der Völkerverständigung und haben schon zu privaten Kontakten und Freundschaften zwischen Familien geführt.